Philosophie & Arbeitsweise

Mein eigener kleiner Spitz Coco hat drei hervorstechende Wesenszüge: Er ist aufmerksam, empathisch und äußerst freundlich. Diese Eigenschaften spiegeln sich auch in meiner Arbeit wider. Und wenn ich schon so arbeite, wie er ist, dann kann ich mein Lektorat auch danach benennen, was er ist:  ein kleiner Spitz! 

Coco ist außerdem sehr kinderlieb und Kinder lieben ihn. Zufall oder Schicksal, er traf auf mich, die privat wie beruflich immer mit Kindern zu tun hatte.

Der Kontakt mit Kindern und die Herausforderung, ihnen Wissen zu vermitteln, ohne es ihnen aufzudrücken, hat mich sehr in Sensibilität und Empathie geschult. Durch die tägliche Beschäftigung mit Kinder-Texten, also solchen, die für Kinder geschrieben werden, und auch solchen, die Kinder selbst schreiben, habe ich eine besondere Sensibilität für Stimmung, Atmosphäre und Subtext entwickelt.

Mein Ansatz beim Lesen eines Textes ist – etwas spirituell ausgedrückt –, dessen Seele, die Gefühle und Gedanken, die der Verfasser mit seinem Werk verbindet, zu erspüren.

Mit dieser Sensibilität für die Text-Seele lese ich nun, egal ob Zeitungsartikel oder Roman.

Der Spitz: empathisch, freundlich – und er passt natürlich immer gut auf!
Das können Sie von mir erwarten:

Im Privatleben ist es manchmal fast schon nervig: Lese ich einen Text, sticht mir sofort ins Auge, wenn es in der Rechtschreibung, dem Sprachgebrauch oder der Logik etwas nicht stimmt. Das war bei mir als Kind schon so, ab meinem Germanistikstudium natürlich erst recht.

Bei aller Freude an der Korrektheit habe ich aber im Auge, dass die Eigenheiten erhalten bleiben, die den besonderen Charme einer Textsorte ausmachen. Bei einem Roman ist es beispielsweise wichtig, die Regeln der Tempusverwendung genau einzuhalten, ein Blog-Text darf damit ruhig etwas lässiger umgehen, weil er sonst schnell gestelzt klingen kann.

Spitzfindigkeit, Sprach- und Textgefühl kontrollieren sich bei meinem Lektorieren wechselseitig, sodass der Blick fürs Ganze immer gewährleistet ist.

Ich bin Germanistin geworden, weil Sprache für mich eines der faszinierendsten Phänomene überhaupt ist!

Bei Fragen der Rechtschreibung, Grammatik, Satzbau und all dem, was sonst noch mit Sprachgebrauch verbunden ist, interessiert mich nicht nur, wie es ist, sondern auch warum. Das heißt, dass ich mich in kniffligen Fällen erst zufriedengebe, wenn ich die sprachwissenschaftlichen Hintergründe genau abgeklopft habe.

Ihr Schreibstil ist etwas Besonderes. Ein gutes Lektorat bedeutet für mich, dass der Text von Fehlern und Unstimmigkeiten befreit, aber nicht steril geglättet ist. Denn das Wesen Ihres Textes steht bei mir also immer im Mittelpunkt. Deshalb korrigiere, lektoriere und redigiere ich immer mit dem Fokus darauf, Ihren persönlichen Stil und das Wesen Ihres Textes zu bewahren.

Das setzt natürlich mein Feingefühl für Ihren Schreibstil voraus und meine Empathie dafür was Ihr Text emotional vermitteln möchte.

Ob in der privaten oder beruflichen Kommunikation: Für mich steht immer ganz oben, dass beide Seiten wissen, woran sie bei der anderen Seite sind. Daher lege ich Wert auf eine transparente Darstellung meiner Arbeitsweise und eine faire Beratung bezüglich des Lektoratsbedarfs Ihres Textes.

Zu einer freundlichen Kommunikation gehört für mich auch, dass ich immer daran interessiert bin, Sie bei Ihrem Vorhaben individuell zu unterstützen und nach Lösungen zu suchen.